Direkt zur Servicenavigation . Direkt zum Inhalt . Direkt zur Navigation .
Fingerhuthaus

Fingerhuthaus

Das Fingerhuthaus

Viele Fertighaushersteller bieten ihre Häuser aus Markterwägungen mit einer Optik an, die einem vermuteten „Durchschnittsgeschmack“ entspricht. Das bedeutet, dass diese Bauten verputzt angeboten werden und auch im Innenausbau eher zurückhaltend mit Holz umgehen.

Der nachhaltige Rohstoff Holz könnte dabei eine weitaus größere Rolle spielen, wenn es gelingt Planer und künftige Bauherren von dessen Vorzügen zu überzeugen. Über den unmittelbaren und großflächigen Einsatz in dem geplanten Gebäude soll das praktische Nutzen, die Vorteile für die Umwelt und natürlich auch die Kostenfrage verdeutlicht werden.

Dies soll das „Kreativzentrum“ zukünftig auf einer Gesamtfläche von 750 Quadratmeter leisten. In einem erweiterten Sinne gilt dies für neu hinzukommende Bauteile (Brettsperrholz, Brettstapelelemente). Damit soll gezielt eine Expansion in den Bereich Objekt- und Gewerbebau eingeleitet werden. Dabei werden die Vorzüge von Holz und Baustoff von der Holzfassade über die Holzfaserdämmung bis hin zu den vielfältigen Möglichkeiten im Innenausbau (Treppen, Türen und Fenster, Massivholzdecken, Wand- und Bodenbeläge) vorgestellt.

Das Projekt zeichnet sich durch die einzigartige Kooperation im Bereich Marketing aus: Die Firma Fingerhut arbeitet im Rahmen einer gewachsenen Wertschöpfungskette mit verschiedenen Fachbetrieben aus der Region zusammen, die insbesondere im Innenausbau der Häuser zum Einsatz kommen. Darüber hinaus wird das Gebäude als Schulungszentrum für den hauseigenen Vertrieb, aber auch für externe Partnern wie beispielsweise Architekten, genutzt.

Projektblatt für die Inforegio

Projekt Name:Errichtung eines Kreativzentrums in Holzständerbauweise
Projekt Nummer:(-- dieses Feld wird von der Kommission ausgefüllt --)
Fonds:EFRE
Ziel:Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung
Programm:Operationelles Programm "Wachstum durch Innovation" im Zeitraum 2007-2013,
CCI-Nr.:2007 DE 16 2 PO 011, Prioritätsachse 3 Förderung lokaler und regionaler Entwicklungspotenziale zur Erhöhung der Attraktivität der Regionen für Investoren und Arbeitskräfte, Handlungsfeld 1 Modernisierung und Ausbau der wirtschaftsnahen Infrastruktur, Förderinhalt 2 Ausbau der touristischen Infrastruktur unter Berücksichtigung der spezifischen ländlichen und kulturellen Potenziale
Land:Deutschland
Region:Rheinland-Pfalz
Thema/Themen:FuE
Projekthintergrund und Ziele:Gerade die Zielgruppe der Architekten als Baufachleute trägt durch ihre Arbeit maßgeblich dazu bei, dass die Entscheidung für das Bauen mit Holz als Leitmaterial einer umweltverträglichen und nachhaltigen Baukultur noch stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit getragen wird.
Projektbeschreibung:Das „Kreativzentrum“ dient auch diesen Partnern als Schaufenster für die eigenen Kunden. Damit haben auch kleinere Betriebe die Möglichkeit, sich professionell zu präsentieren und Kunden unabhängig vom Neubaugeschäft zu gewinnen. Somit wird ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Wertschöpfung in der Region geleistet.
Was ist der Nutzen des Projekts?Neben den ökologischen Vorteilen der Holzprodukte soll insbesondere die Gestaltung und das positive Wohnraumgefühl eine zentrale Rolle spielen. Darüber hinaus wird Holz auch als Energiequelle mit einer Pelletheizung präsentiert, bei der die Behaglichkeit durch eine Holzfeuerung demonstriert wird.
Projektkosten:570.259,21EUR
EFRE Beteiligung:50.000 EUR
Nationale Beteiligung:0 EUR
Programmperiode:2007-2013
Zeitplan:01.11.2010 bis 04.11.2011
Organisation (Projektträger bzw Fördernehmer):Firma
Fingerhut Haus GmbH & Co.KG
Hauptstr. 46
57520 Neunkhausen
Website:www.holzbaucluster-rlp.de
Zitat eines Begünstigten:
Informationsquellen:(-- dieses Feld wird von der Kommission ausgefüllt --)

Bildergalerie der good-practice Beispiele

himmelgrün
AFPT GmbH
Durwen Maschinenbau GmbH
EBL-Erhardt + BOMAG Logistics GmbH
Eifeltouren im Naturwanderpark Südeifel
Fingerhut Haus
food hotel
Kurth Elektro GmbH & Co. KG
Umweltlernschule
Wyatt Technology Europe GmbH
AFPT GmbH
AFPT GmbH
Durwen Maschinenbau GmbH
EBL-Erhardt + BOMAG Logistics GmbH
Eifeltouren im Naturwanderpark Südeifel
Fingerhut Haus
food hotel
Kurth Elektro GmbH & Co. KG
Umweltlernschule
Wyatt Technology Europe GmbH
Durwen Maschinenbau GmbH
AFPT GmbH
Durwen Maschinenbau GmbH
EBL-Erhardt + BOMAG Logistics GmbH
Eifeltouren im Naturwanderpark Südeifel
Fingerhut Haus
food hotel
Kurth Elektro GmbH & Co. KG
Umweltlernschule
Wyatt Technology Europe GmbH
EBL-Erhardt + BOMAG Logistics GmbH
AFPT GmbH
Durwen Maschinenbau GmbH
EBL-Erhardt + BOMAG Logistics GmbH
Eifeltouren im Naturwanderpark Südeifel
Fingerhut Haus
food hotel
Kurth Elektro GmbH & Co. KG
Umweltlernschule
Wyatt Technology Europe GmbH
Eifeltouren im Naturwanderpark Südeifel
AFPT GmbH
Durwen Maschinenbau GmbH
EBL-Erhardt + BOMAG Logistics GmbH
Eifeltouren im Naturwanderpark Südeifel
Fingerhut Haus
food hotel
Kurth Elektro GmbH & Co. KG
Umweltlernschule
Wyatt Technology Europe GmbH
Fingerhut Haus
AFPT GmbH
Durwen Maschinenbau GmbH
EBL-Erhardt + BOMAG Logistics GmbH
Eifeltouren im Naturwanderpark Südeifel
Fingerhut Haus
food hotel
Kurth Elektro GmbH & Co. KG
Umweltlernschule
Wyatt Technology Europe GmbH
food hotel
AFPT GmbH
Durwen Maschinenbau GmbH
EBL-Erhardt + BOMAG Logistics GmbH
Eifeltouren im Naturwanderpark Südeifel
Fingerhut Haus
food hotel
Kurth Elektro GmbH & Co. KG
Umweltlernschule
Wyatt Technology Europe GmbH
Kurth Elektro GmbH & Co. KG
AFPT GmbH
Durwen Maschinenbau GmbH
EBL-Erhardt + BOMAG Logistics GmbH
Eifeltouren im Naturwanderpark Südeifel
Fingerhut Haus
food hotel
Kurth Elektro GmbH & Co. KG
Umweltlernschule
Wyatt Technology Europe GmbH
Wyatt Technology Europe GmbH
AFPT GmbH
Durwen Maschinenbau GmbH
EBL-Erhardt + BOMAG Logistics GmbH
Eifeltouren im Naturwanderpark Südeifel
Fingerhut Haus
food hotel
Kurth Elektro GmbH & Co. KG
Umweltlernschule
Wyatt Technology Europe GmbH

Weitere Good-Practice Beispiele finden Sie unter "Projekte".