Direkt zur Servicenavigation . Direkt zum Inhalt . Direkt zur Navigation .
Aufbau und Etablierung von Gründungsbüros

Aufbau und Etablierung von Gründungsbüros

Projektblatt für die Inforegio Datenbank

Projekt Name:
  • Aufbau und Etablierung eines gemeinsamen Gründungsbüros für die Technische Universität und Hochschule Kaiserslautern
  • Aufbau und Etablierung eines gemeinsamen Gründungsbüros für die Universität Koblenz-Landau und die Hochschule Koblenz
  • Aufbau und Etablierung eines gemeinsamen Gründungsbüros für die Hochschule Mainz, die JGUniversität Mainz und die Universitätsmedizin Mainz
  • Aufbau und Etablierung eines gemeinsamen Gründungsbüros für die Uni Trier und die Hochschule Trier
Projekt Nummer:  
Fonds: Ziel: Programm:  Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)  Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung Operationelles Programm „Wachstum durch Innovation“ im Zeitraum 2007-2013P2-H2-6
Land: Deutschland
Region: Rheinland-Pfalz
Thema/Themen: Sensibilisierung und Qualifizierung von technologieorientierten Ausgründungen aus der Wissenschaft
Projekthintergrund und Ziele: Wissensbasierte Existenzgründungen aus Universitäten und Hochschulen sind für die Landesregierung ein wichtiges Thema, da sie deutlich innovationsaktiver sind als andere Gründungen. Zudem sorgen sie dafür, dass neueste wissenschaftliche Erkenntnisse im Wege des Technologie- und Wissenstransfers „über Köpfe“ sehr schnell der Wirtschaft zur Verfügung stehen. Außerdem schaffen sie hochwertige Arbeitsplätze und weisen ein überdurchschnittlich hohes Umsatz- und Beschäftigungswachstum auf. Akademische Ausgründungen sind aber auch regionalpolitisch bedeutsam, da sie i.d.R. im unmittelbaren Umfeld wissenschaftlicher Einrichtungen stattfinden und somit eine große Chance für den Technologiestandort Rheinland-Pfalz darstellen.
Vor diesem Hintergrund unterstützte das MBWWK seit 2008 den Aufbau von Gründungsbüros an den Hochschulstandorten Kaiserslautern, Koblenz, Mainz  und Trier. Ziel war es vor allem, ein breites Gründungsbewusstsein an den Hochschulen zu schaffen, unternehmerisches Denken und Handeln zu fördern sowie Unternehmergeist und Führungskompetenz im Hochschulalltag zu entwickeln. Zielgruppe der Gründungsbüros ist in erster Linie der wissenschaftliche Nachwuchs aller Fachdisziplinen, den es für Hightech-Gründungen aus den Universitäten und Hochschulen heraus zu gewinnen gilt. 
Projektbeschreibung: An den genannten Standorten wurden Gründungsbüros eingerichtet und aufgebaut. Das Interesse der genannten Zielgruppe an Gründungen soll gefördert werden. Dies geschieht vor allem durch frühzeitige Sensibilisierung und Qualifizierung Studierender, wissenschaftlicher Mitarbeiter/innen, Professoren/innen und Alumni in der Vorgründungsphase. Neu an der Idee der rheinland-pfälzischen Gründungsbüros ist der dem Gründungskonzept zugrunde liegende ganzheitliche, über einzelne Fachbereiche und die einzelnen Hochschulen hinausgehende, auf die jeweilige Region bezogene Ansatz. Es wurden durchgängige Gesamtkonzepte an den Universitäten und Hochschulen mit entsprechenden Organisationsstrukturen unterstützt, um das Gründungspotenzial systematisch und nachhaltig zu erschließen. Eine besondere Herausforderung lag dabei in den unterschiedlichen Ausgangspositionen und thematischen Schwerpunktsetzungen der Universitäten und Hochschulen.
Was ist der Nutzen des Projekts? Mittlerweile sind die Gründungsbüros – nach Beendigung der Förderung – an den Hochschulen nachhaltig etabliert; die Organisationsstrukturen wurden entsprechend angepasst. Als standortspezifische Erfolge sind zu nennen:
  • Seit 2009 veranstaltet das Gründungsbüro Kaiserslautern jährlich eine Summer-School, in deren Rahmen Gründerteams eine Woche intensiv an der Weiterentwicklung ihren Ideen arbeiten. Die regionalen Netzwerkstrukturen der Gründungsförderung sowie die wirtschaftswissenschaftlichen Fachgebiete und die Hochschulleitungen von Technischer Universität und Hochschule Kaiserslautern sind in die operative Umsetzung Summer-School eingebunden.
  • Im Dezember 2011 wurde das Zentrale Institut für Scientific Entrepreneurship & International Transfer (ZIFET) an der Universität Koblenz-Landau gegründet.
  • Im Mai 2012 wurde der gemeinsame Inkubator des Gründungsbüros Koblenz und der TechnologieZentrum Koblenz GmbH (TZK) in den Räumen des TZKs eingerichtet.
  • Im Rahmen der Ausschreibung des BMWi „EXIST-Gründungskultur – Die Gründerhochschule“ darf sich die Universität Koblenz-Landau seit April 2013 als eine von 22 Hochschulen bundesweit sowie als einzige Hochschule in Rheinland-Pfalz “Gründerhochschule" nennen.
  • Der Ideenwettbewerb Rheinland-Pfalz wurde von der Hochschule Koblenz federführend initiiert und wird nachhaltig umgesetzt.
  • Seit dem Jahr 2000 ist an der Hochschule Mainz sowohl das iuh-Institut für unternehmerisches Handeln angesiedelt als auch eine Gründungsprofessur; zunächst als Stiftungsprofessur und seit 2010 als erste fachbereichsübergreifende Gründungsprofessur in Rheinland-Pfalz. Seit 2013 ist der Gründungsinkubator für Vorgründungsphase eingerichtet. Das Gründungsbüro arbeitet eng mit dem iuh und den inzwischen drei Gründungsprofessoren zusammen.
  • Beteiligung der Universität und der Hochschule Trier am Technologie- und Innovationszentrum (TZ-Trier GmbH) und Führung der Geschäfte.
  • Das Gründungsbüro Trier beteiligt sich und arbeitet eng beim Start-Up Weekend  und beim Start-Up Slam mit und wird zukünftig das Weekend und den Slam in enger Zusammenarbeit mit dem TZ-Trier GmbH durchführen.

Die Gründungsbüros arbeiten eng in einem gemeinsamen Netzwerk zusammen und sind fest verankert in den regionalen Unterstützungsstrukturen, wo sie im intensiven Austausch, z.B. mit Technologie- und Innovationszentren, kommunalen Wirtschaftsförderern, Kammern, und Kreditinstituten vor Ort stehen. Damit kann Gründungsinteressierten von Beginn an in jeder Phase der Unternehmensgründung eine breite Palette sich ergänzender Dienstleistungen angeboten werden. Insbesondere mit den Technologie- und Innovationszentren werden noch engere Kooperationen angestrebt.
Projektkosten: Kaiserslautern: 1.281.307 €Koblenz: 776.503 €Mainz: 635.558 €Trier: 589.968 €
EFRE Beteiligung: 50 %
Nationale Beteiligung: 50 %
Programmperiode: 2007 - 2013
Zeitplan: Projektlaufzeiten:Kaiserslautern: April 2008 bis Juni 2015Koblenz: April 2011 bis Juni 2015Mainz: Dezember 2011 bis Juni 2015Trier: April 2012 bis Juni 2015
Organisation (Projektträger bzw Fördernehmer): Technische Universität KaiserslauternUniversität Koblenz-LandauHochschule MainzUniversität Trier 
Webseite: www.gruendungsbueros-rlp.de
Zitat eines Begünstigten: Die Gründungsbüros sind wichtige Anlaufstellen für unsere Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, um sie im Verlaufe ihres Studiums oder ihrer wissenschaftlichen Karriere mit der Perspektive unternehmerischen Denkens und Handelns vertraut zu machen und sie bei Bedarf im Rahmen ihrer Gründungsvorhaben zu unterstützen.
Informationsquellen: