Direkt zur Servicenavigation . Direkt zum Inhalt . Direkt zur Navigation .
Ausbau des Kurgartens Bad Dürkheim

Ausbau des Kurgartens Bad Dürkheim

Projektblatt für die Inforegio Datenbank

Projekt Name:  Ausbau des Kurgartens im Rahmen der Offenlegung des Gewässers “Isenach“ im Kurpark Bad Dürkheim 
Projekt Nummer:  
Fonds: Ziel: Programm:  Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)  Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung Operationelles Programm „Wachstum durch Innovation“ im Zeitraum 2007-2013P3-H1-2
Land: Deutschland
Region: Rheinland-Pfalz
Thema/Themen: Ausbau der touristischen Infrastruktur unter Berücksichtigung der spezifischen ländlichen und kulturellen Potenziale -
„Ausbau des Kurgartens“ auf Basis der Bäderrichtlinie Rheinland-Pfalz
Projekthintergrund und Ziele: Als staatlich anerkanntes Heilbad in Rheinland-Pfalz und drittgrößte Weinbaugemeinde der Pfalz ist der Tourismus von besonderer Bedeutung für die Stadt Bad Dürkheim. Innerhalb der Stadt hat der Kurpark mit Gradierwerk allein schon durch seine Größe und zentrale Lage eine herausgehobene Stellung für den Tourismus, die Kliniken und das Stadtbild. Aufgrund des hohen Gästeaufkommens in Bad Dürkheim, sowohl bei Übernachtungsgästen als auch bei Tagestouristen, stellt die Maßnahme aus touristischer Sicht ein wichtiges Instrument der Gästebindung und Gästeneugewinnung dar.
Im Rahmen einer wasserwirtschaftlichen Maßnahme wurde das Gewässer „Isenach“ von 2011 bis 2013 auf einer Länge von rund 1,5 km, davon in großen Teilen durch den Kurpark, in Anlehnung an den historischen Verlauf wieder offengelegt und naturnah neugestaltet. Zu Gesamtkosten von 5,4 Mio. € hat das Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz im Jahr 2010 hierzu eine Zuwendung bis zu 3,17 Mio. € für die Freilegung, die Renaturierung und das Anlagen der erforderlichen Begleit- und Wirtschaftswege sowie eines Wasser-Lehrpfades gewährt.
Projektbeschreibung: Aufbauend auf der wasserwirtschaftlichen Maßnahme wurde im zweiten Schritt der neue Bachlauf, der die Hauptachsen des Kurparks begleitet, mit zahlreichen Gestaltungs¬elementen zur besseren Zugänglichkeit und mit besonderem Erlebbarkeitswert ausgestattet. Dies wurde aus Mitteln der touristischen Infrastrukturförderung (EFRE- und FAG-Mittel) gefördert.
Diese Aufwertung des Kurparks erfolgte mit neuen Wegeführun-gen, zusätzlichen Brücken, attraktiven Uferrandgestaltungen mit Sitz- und Liegestufen, Holzdecks, Treppen und Pflasterflächen sowie mit größeren Aufenthaltsbereichen. Zudem wurde eine attraktive Beleuchtung installiert. Die neuen Wegeverbindungen wurden mit Platz- und Sitzbereichen mit Bänken, Abfalleimern, Radständern, Beleuchtung etc. ausgestattet.
In der geometrischen Brunnenhallen-Parkanlage wurde ein Kaskadenbecken eingerichtet, repräsentative Bepflanzungen sowie die Anlage einer Fontäne im Becken an der Gutleutstraße wurden umgesetzt.
Was ist der Nutzen des Projekts? Der Kurpark genießt nach Umsetzung der Maßnahme eine hohe Akzeptanz und wird von Jung und Alt genutzt. Die Frequenz der Kurparkbesucher hat immens zugenommen. Ebenso hat sich der Einzugsbereich der Besucher und Touristen ausgeweitet.
Die positive Resonanz und Rückmeldung der Kurparkbesucher bestätigen die bedarfsgerechte und zielführende Umsetzung der Maßnahme.
Projektkosten:  1.403.370 €
EFRE Beteiligung: 117.930 €
Nationale Beteiligung: 1.285.440 €
Programmperiode: 2007 - 2013
Zeitplan:  Juli 2011 bis Oktober 2014
Organisation (Projektträger bzw Fördernehmer): Stadt Bad Dürkheim
Webseite: www.bad-duerkheim/offenlegung-und-renaturierung-der-isenach.de
Zitat eines Begünstigten:  
Informationsquellen: