Direkt zur Servicenavigation . Direkt zum Inhalt . Direkt zur Navigation .
Erschließung Gewerbegebiet in Kaiserslautern

Erschließung Gewerbegebiet in Kaiserslautern

Projektblatt für die Inforegio Datenbank

Projekt Name:  Erweiterung des Industriegebietes “Nord” südlich der L 367  in Kaiserslautern (Interkommunales Kooperationsprojekt mit der Ortsgemeinde Rodenbach: Erschließung des Industriegebietes „Am Hühnerbusch“)  
Fonds: Ziel: Programm:  Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)  Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung Operationelles Programm „Wachstum durch Innovation“ im Zeitraum 2007-2013P 3- H 1- 1
Land: Deutschland
Region: Rheinland-Pfalz
Thema/Themen: Ausbau der gewerblichen Infrastruktur
Projekthintergrund und Ziele: Das bestehende Industriegebiet Nord in der Stadt Kaiserslautern konnte in den letzten 10 Jahren weitestgehend belegt werden. Größere zusammenhängende Flächen standen für weitere Ansiedlungen in der Region Kaiserslautern nicht mehr zur Verfügung, obwohl eine starke Nachfrage nach Industriegelände bestand. Daher haben die Stadt Kaiserslautern und die benachbarte Gemeine Rodenbach (Verbandsgemeinde Weilerbach) einen interkommunalen Kooperationsvertrag geschlossen, um gemeinsam über die Gemeindegrenzen hinaus Industrieflächen für großflächige Ansiedlungen zu erschließen. Ziel ist, damit das wirtschaftliche Wachstum in der strukturschwachen Region Kaiserslautern zu stärken und weitere dringend benötigte Arbeitsplätze zu schaffen.
Projektbeschreibung: Die Stadt Kaiserslautern und die Ortsgemeinde Rodenbach haben auf der Basis eines am 22. Oktober 2010 geschlossenen Kooperationsvertrages ein interkommunales Industriegebiet erschlossen. Es handelt sich zum einen um die südliche Erweiterung des Industriegebietes Nord im Stadtteil Siegelbach von Kaiserslautern (Nettofläche ca. 17 ha) und zum andern um die Erschließung des Industriegebietes „Am Hühnerbusch“ in der Gemarkung Rodenbach (Nettofläche ca. 11 ha). Die Flächen  werden gemeinsam durch die für die Stadt und den Landkreis Kaiserslautern zuständige Wirtschaftsförderungsgesellschaft vermarktet. Gegenstand der Förderung waren die erforderlichen Erschließungsmaßnahmen. Sie beinhalten im Wesentlichen Straßenbaumaßnahmen, Baureifmachung sowie Entwässerungs-, Versorgungs- und Ausgleichsmaßnahmen.
Was ist der Nutzen des Projekts? Durch die Umsetzung des Projektes wurden in der strukturschwachen Region Kaiserslautern dringend benötigte großflächige Industrieflächen vorrangig zur Ansiedlung von produzierenden  Unternehmen und Logistikern geschaffen. Durch die nun mögliche Neuansiedlung bzw. Erweiterung von Unternehmen können neue Arbeitsplätze geschaffen und zusätzliches Gewerbesteueraufkommen generiert werden.
Projektkosten:  8.053.800 €
EFRE Beteiligung: 2.127.840 €
Nationale Beteiligung: 5.925.960
Programmperiode: 2007 - 2013
Zeitplan:  Mai 2013 bis Juni 2015
Organisation (Projektträger bzw Fördernehmer): Stadt Kaiserslautern, Willy-Brandt-Platz 1, 67657 Kaiserslautern
Webseite: www.kaiserslautern.de
Zitat eines Begünstigten: